Wie wichtig ist Trampolinsport für Kinder

auf dem Kindertrampolin springenDer Trampolinsport sorgt nicht nur bei Erwachsenen für gesunde Fitness, es ist vor allem für Kinder ein Sport, das deren Bedürfnissen gerecht wird. Denken wir nur, wie schnell Erwachsene genervt sind, wenn die Kleinen ständig verrückt umherhüpfen und nicht müde werden. Bis zu 5-6 Jahren geht das nur auf 2 Beinen, doch mit dem Vorschulalter können sie es bereits auf einem Bein. Dieses leichte Hüpfen, wie ein Gummiball, ist für die motorische Entwicklung unserer Kinder enorm wichtig. Eine Art der Bewegung, die Eltern fördern sollten. Mehrere Möglichkeiten bieten sich an, doch der erste Gedanke gehört – wenn die Worte Hüpfen und Springen fallen – dem Trampolin*.

Das Trampolin ist förderlich für die Entwicklung

Zur Entwicklung des Kindes gehören unterschiedliche Bewegungsabläufe, verbunden mit dem kindgerechten Können. Zwar darf ein Kind ermutigt werden, doch meist fühlen die Kleinen schon recht gut, was sie sich zutrauen können. Springen und Hüpfen entwickeln sich fast automatisch. Mit viel Spaß und Lachen wird das auf Mamas Matratze ausprobiert. Spätestens dann ist zu überlegen, ob dieser Bewegungsdrang mit einem Trampolin unterstützt werden soll. Ein kleines Trampolin ist für die Kleinsten ein ideales Übungsgerät, um Balance und Gleichgewicht zu trainieren. Die ersten Sprünge sind durch ein Sicherheitsnetz geschützt und der geringe Durchmesser des Trampolins lässt die Hilfestellung von außen zu. Schon nach wenigen Tagen ist zu spüren, wie förderlich der Trampolinsport für Kinder ist.

Diese Entwicklungen werden durch Hüpfen auf dem Trampolin unterstützt:

  • Sicherheit beim Springen
  • Spaß und Freude an der Bewegung
  • Förderung der motorischen Entwicklung
  • Koordination in der Bewegung
  • Positive Entwicklung für den Gleichgewichtssinn

Trampolinsport ab 3 Jahre möglich

Bereits mit 3 Jahren ist das Hüpfen auf einem speziellen Kindertrampolin möglich. Ein großes Gartentrampolin ist dafür nicht geeignet. (Die Sprungfläche ist dafür zu groß und die Aufsichtspersonen können nicht sofort eingreifen.) Die Kleinsten beginnen mit beiden Beinen zu springen. Ob auf der Matratze, der Couch oder von der Treppe springen macht nicht nur Spaß, es gehört zur kindgerechten Entwicklung. Die Koordination dieser Bewegung entwickelt sich mit dem Körper und dem Gleichgewichtssinn. Ebenso müssen die Sprungflächen so ausgebildet sein, dass das Hüpfen den Knochen nicht schadet.

Auf ihrem ersten Kindertrampolin* lernen kleine Kinder auch das seitlich Hüpfen und später das Springen auf einem Bein. Jeder dieser Fortschritt wird bejubelt und ab einem Alter auch erwartet. Bis zur Einschulung sollte diese Entwicklung abgeschlossen sein. Kinder, die mit dem Trampolinsport schon früh beginnen, erreichen diese motorische Reife früher.